Zum Inhalt springen

Verabschiedung vom Schulleiter

Erstellt von Th. Kappenberg |

Er ist ein Phänomen: Egal ob Schülerschaft, Lehrerkollegium oder Eltern - niemand hat es je geschafft, Schulleiter Thomas Seidel-Becker, mit welchen Anliegen auch immer, aus der Contenance zu bringen. "Das werden die auch in den nächsten Jahren nicht mehr schaffen", mag sich "SB" vor rund einem Jahr gedacht haben und beantragte folgerichtig vorzeitig die Versetzung in den Ruhestand.

Mit Herrn Seidel-Becker verabschiedet  sich nach dreizehn Dienstjahren der erste (und nach Lage der Dinge für längere Zeit auch letzte) männliche Schulleiter aus dem ehemaligen Mädchengymnasium, der Elsa-Brändström-Schule. In seine Ära fielen u. a. folgende herausragende Projekte:

  • die Integration zweier Jahrgänge aufgrund der Abschaffung der Orientierungsstufe, hier insbesondere die Schaffung der räumlichen Voraussetzungen und die Integration von zahlreichen, auch schulformfremden Lehrkräften
  • die Umsetzung der gymnasialen Oberstufe auf das Abitur nach 12 Jahren (das Kultusministerium: "G8 ist eine gute Sache!")
  • die logistische Meisterleitung bei der Komplettsanierung der EBS und dem damit notwendig gewordenen Umzug in die Räumlichkeiten an der Bismarckstraße (hier in enger Zusammenarbeit mit dem damaligen stellvertretenden Schulleiter Rudolf Stenzel)
  • die gelungene die Sanierung der Außensportanlagen
  • die Umwandlung der Elsa in eine offene Ganztagsschule mit Mensabetrieb
  • und schlussendlich die elegante Rolle rückwärts, nämlich der Einstieg in die Umgestaltung des Gymnasiums auf das Abitur nach 13 Jahren (das Kultusministerium: "G8 ist doch keine so gute Sache!")

Am 16. Juni fand in der Aula der Elsa-Brändström-Schule ein Festakt zur Verabschiedung von Herrn Seidel-Becker statt. Musikalisch begleitet von Pops Orchestra und Chor sprachen u.a. unsere Dezernentin Frau LRSD' Kretschmer und Frau OStD' Günther stellvertretend für die hannoverschen Schulleiter.

Mit Frau Annette Wullstein steht eine Nachfolgerin bereits in den Startlöchern. Da diese vorher schon seit mehreren Jahren an der Schule als stellvertretende Schulleiterin fungierte, wird die Übergabe des Staffelstabes bestmöglich vonstatten gehen.

Im Namen des Kollegiums, der Schüler- und Elternschaft wünschen wir Ihnen, lieber Herr Seidel-Becker, einen erholsamen und trotzdem aktiven (Un-)Ruhestand - mit Sicherheit ohne Scrabble-Marathone oder dem Lesen von Autozeitschriften in den Wartezimmern der Stadt!     (KAP)

Machen Sie's gut, Herr Seidel-Becker!

Kurzinterview auf Strömsheet.de

Bilderserie vom Festakt in der Aula am 16. Juni 2017

sb.jpg