Zum Inhalt springen

Schulwettbewerb „Jugend debattiert“

Erstellt von Friederike Kurtz (9A) |

„Interessant und unterhaltsam“ - mit diesen Worten endete die erste von insgesamt zwei Debatten. Wieder einmal wurden alle achten, neunten und dieses Jahr sogar einige zehnte- und elfte Klassen in die Aula gebeten, um den Klassenfinalisten beim Debattieren zuzuhören. Dieses Jahr war dieser Wettbewerb durch die erstmalige Teilnahme der Sekundarstufe II etwas Besonderes.

Das Ereignis fing mit einem Ensemble des Pops Orchestra an. „Shut up and Dance“ wurde gespielt und alle hörten gespannt zu. Danach kam Frau Lobitz auf die Bühne und hielt die Begrüßungsrede. Anschließend übernahmen Giulia El Ouni und Jemima Rosinski die Moderation und klärten alle Unwissenden über das Debattieren auf. Und dann kamen auch schon die Debattierenden auf die Bühne: Madita Klingner aus der 10C (Pro 1), Friederike Bauknecht aus der 9A (Pro 2), Moritz Wedemeyer aus der 10B (Kontra 1) und Henrik Nerenz aus der 10C (Kontra 2). Die Frage, zu der sie sich vorbereitet hatten, war: „Soll privates Silverster-Feuerwerk verboten werden?“ Eine wortreiche Debatte begann, die durch einige störende Rufe und häufigem Gelächter aus dem Publikum unterbrochen wurde.

Die Debatte wurde hitzig geführt und mit den Worten „Diese Debatte war interessant und unterhaltsam“ beendet. Die Jury, bestehend aus ausgewählten Schülern und Lehrern, die anschließend einen Gewinner küren musste, zog sich zurück.

Als nächstes führte das Darstelllende Spiel den ersten Teil ihres Stückes auf, das passend zum Thema Debattieren war. Das Spiel wurde mit einer „Werbepause“  - nämlich der Fortsetzung des zweiten Teils des Wettbewerbs unterbrochen.

In der „Werbepause“ kamen die Klassengewinner der Sekundarstufe II auf die Bühne und eine neue Jury wurde vorgestellt. Die Frage, zu der sich die Schüler der Sek II vorbereitet hatten lautete: „Sollte in Deutschland ein generelles Tempolimit auf Autobahnen eingeführt werden?“. Für Pro 1 und Pro 2 argumentierten in dieser Runde Sarah Friederike Stellter (11C) und Neil Filler (Jg. 12). Die Kontra Seite vertraten Ronja Steiner (11A) und Yannik Bühring (11D). Auch diese Debatte war sehr interessant, jedoch wurde sie nicht, wie bei der ersten, durch Reinrufen unterbrochen. Mit großem Applaus wurde die Debatte nach knapp 25 Minuten beendet. Die Jury zog sich wieder zurück und die Zwischenzeit bis zum großen Entscheid wurde mit dem zweiten Teil des Stücks vom Darstellenden Spiels gefüllt. Anschließend führte der Schüler Nils Brakhahn ein Klavierstück mit dem Namen „Supermarket Flowers“ auf.

Zum Schluss dankte Frau Wullstein den Moderatorinnen, den Debattierenden, den Technikern, Frau Janz, der Leiterin des Darstellenden Spiels, Nils Brackhan, den Juroren, allen Deutschlehrkräften, dem Förderverein und Frau Lobitz für ihre Mitwirkung am Wettbewerb. Endlich wurden die Gewinner bekanntgegeben.

In der Altersklasse 1 belegte Friederike Bauknecht den vierten, Moritz Wedemeyer den dritten und Madita Klingner den zweiten Platz. Der Sieg ging an Henrik Nerenz.
In der Altersklasse 2 ging der vierte Platz an Yannik Bühring, Platz drei an Neil Filler, Platz zwei an Sarah Friederike Stelter und der Sieg an Ronja Steiner.

Beide Sieger – Henrik und Ronja – werden somit unsere Schule im Regionalwettbewerb am 29. Januar an der Leibnizschule vertreten und gegen Schülerinnen und Schüler der Helene-Lange, Bismarck und Leibnizschule antreten.

Damit waren die Debatten für dieses Jahr beendet und alle Schülerinnen und Schüler verließen vergnügt die Aula.