Zum Inhalt springen

Laura Ziebell

Die soziale Arbeit in schulischer Verantwortung an der EBS basiert auf dem schulischen Bildungsauftrag nach dem §2 des niedersächsischen Schulgesetztes. Die sozialpädagogische Fachkraft der EBS hat den Auftrag, mit ihren Angeboten zur Entwicklung einer eigenständigen Persönlichkeit der Schüler*innen beizutragen und ihnen damit indirekt eine erfolgreiche Teilnahme am Unterricht und am Schulleben sowie ein erfolgreiches Absolvieren der Schullaufbahn zu ermöglichen. In Ergänzung zu den Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe unterstützt sie beim Abbau von sozialen Benachteiligungen und individuellen Beeinträchtigungen der Schüler*innen (Auszug aus dem Erlass „Soziale Arbeit in schulischer Verantwortung“). Die sozialpädagogische Fachkraft unterliegt der Schweigepflicht nach §203 StGB. Weitere wesentliche Grundlagen ihrer Arbeit sind der freiwillige Zugang sowie die Transparenz.

Mein Name ist Laura Ziebell und ich arbeite seit dem 01.02.2022 als sozialpädagogische Fachkraft an der EBS. Ich als Schulsozialarbeiterin…

  • berate, unterstütze und begleite euch Schüler*innen, wenn in der Schule Probleme, wie Mobbing, Lernschwierigkeiten, Leistungsdruck, Schulvermeidung usw. auftreten.
  • führe mit euch persönliche und vertrauliche Gespräche, auch wenn ihr Probleme oder Anliegen habt, die euer soziales Umfeld oder die Familie betreffen z. B. Streit mit dem Freund, der Freundin oder Ärger in der Familie.
  • habe ein offenes Ohr für euch, wenn ihr einfach so mal reden wollt.
  • helfe euch Konflikte untereinander zu lösen.
  • berate Lehrkräfte sowie Erziehungsberechtigte zu verschiedenen Problematiken.
  • biete Sozialtrainings sowie Angebote und Projekte zur Prävention an.
  • weiß durch die Netzwerkarbeit über vielfältige Angebote in der Schule als auch außerhalb der Schule in Hannover Bescheid.

Bei Anliegen oder Fragen kommt gerne auf mich zu!

Laura Ziebell

Mail: Zieebs-hannoverde

Telefon: 0511/ 168-34552

Raum: 1.21

Wienke Altner und Tobias Diener

Beratung bei schulischen Problemen kann zu jedem Zeitpunkt der Schullaufbahn notwendig werden.

Dafür sind an der EBS Frau Altner und Herr Diener zuständig.
    
Wer wird beraten?

Schülerinnen und Schüler und deren Eltern können sich bei Schulschwierigkeiten aller Art an mich wenden, z.B. wenn:

  • Lernschwierigkeiten auftreten oder Leistungen abfallen
  • Schul- oder Prüfungsangst belastet
  • sich Konflikte unter Schüler/innen bzw. zwischen Schüler/innen und Lehrer/innen bemerkbar machen
  • einzelne Schülerinnen und Schüler ausgegrenzt werden
  • Betäubungsmittelprobleme auftreten
  • die körperliche oder psychische Balance gefährdet ist

Wie wird beraten?

  • Beratung ist grundsätzlich ein freiwilliges Angebot.
  • Alle Gespräche werden vertraulich behandelt. Als Beratungslehrer unterliege ich der Schweigepflicht.
  • Beratung heißt nicht, dass gute Ratschläge erteilt werden. Ich suche vielmehr mit der Schülerin, dem Schüler, den Eltern nach einem Weg, das Problem schrittweise zu lösen.
  • Gegebenenfalls vermittele ich den Kontakt zu Beratungsstellen.

Kontakt und Terminabsprache:

Per e-mail an beratungebs-hannoverde oder direkt am Lehrerzimmer, per Notiz in meinem Fach, telefonisch über das Sekretariat.
Im Regelfall kann ich einen ersten Gesprächstermin innerhalb von 2 Wochen anbieten.

Der Beratungsraum befindet sich im Obergeschoss des Hauptgebäudes, Raum 1.10 (BR) vor dem Musiksaal.

Die neuen Schüler und Schülerinnen an der ELSA bekommen ihren persönlichen Tutor aus einem älteren Jahrgang, der ihnen während ihrer Zeit an der EBS zur Seite steht, hilft und sie bei Problemen unterstützt.

Damit der Kontakt gut aufgebaut wird, besuchen die Tutoren ihre Schüler im Landheim und verbringen einen spannenden Tag mit ihnen. Auch die Zukunft ist mit regem Kontakt gefüllt, so dass die Schüler und Schülerinnen in ständigem und freundschaftlichem Verhältnis zu ihrem Tutor bleiben.

Für die Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs gibt es dann einen Lehrer als Tutor, der sie in Fragen zum Abitur unterstützt und beratend tätig wird. Der Tutor überwacht dann den reibungslosen Ablauf des Abiturs, bis der Schüler oder die Schülerin die ELSA verlässt.

Konfliktmanagement - oder wie es auch friedlich geht

Konflikte lösen - Streitschlichtungstraining

Nicht der Konflikt an sich ist das Problem, sondern die Art und Weise, wie damit umgegangen wird.

Konflikte werden zu oft ignoriert, weil sie als etwas Negatives angesehen werden. Aber nur wenn Konflikte als eine Chance zum Lernen und Wachsen verstanden werden, kann ein konstruktiver Umgang mit ihnen zum wesentlichen Element sozialen Lernens werden.
In der AG „Konflikte lösen – Streitschlichtungstraining“ beginnt ein Ausbildungsprozess, in dem Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern gemeinsam befähigt werden, in Konfliktsituationen als Streitschlichter und Streitschlichterinnen einzugreifen.

Dabei stehen in diesem Semester Trainigsmethoden wie

  • Gesprächsübungen
  • Rollensimulationen
  • Interaktionsspiele
  • Konfliktanalyse

im Vordergrund. Nach Bedarf können auch schon begleitend auftretende Fälle bearbeitet werden. Die Idee zu einem solchen Vorhaben, das Pädagogen, Jugendliche und Erziehende zusammenbringt, geht auf das Peer-Group-Education-Konzept zurück, das zuerst erfolgreich in den USA praktiziert worden ist. Dabei geht man davon aus, dass Jugendliche sehr stark von Gleichaltrigen beeinflusst werden; dieses kann positiv im pädagogischen Prozess eingesetzt werden, wenn Jugendliche nicht primär als Problemverursacher, sondern als Problemlöser gesehen werden.

Das Training in dieser AG soll zu einer konstruktiven Konfliktbearbeitung befähigen, indem Verfahren der Mediation - also der Vermittlungen durch Streitschlichter und Streitschlichterinnen - erlernt und angewendet werden.
Anzusetzen ist bei den ungelösten Konflikten - das heisst, bevor "etwas passiert" ist - denn wie oft eskalieren harmlosen Meinungsverschiedenheiten und Missverständnisse so, dass alle Beteiligten (und oftmals auch das ungehinderte Lernen) darunter leiden!

Aktuelles bei der ebs
1_01.jpg
Sportivationstag für körperlich und geistig beeinträchtige Kinder und Jugendliche

Am 19.05.2022 fand ein, vom Behinderten-Sportverband Niedersachsen (BSN) organisierter, Sportivations-Tag für körperlich und geistig...

Weiterlesen
DSCF3550.jpg
Das Butterfly-Project

Seit dem 13.06.22 „fliegen“ symbolisch Schmetterlinge an einer Wand im Hauptgebäude der Elsa. Diese Schmetterlinge sollen ein nachhaltiges und...

Weiterlesen
Tag_der_Niedersachsen-ebs_Band.JPG
Tag der Niedersachsen – die ebs-Band spielt vor dem Niedersächsischen Landtag

Am Samstag, den 11. Juni 2022 heißt es früh aufstehen. Denn die Band der Elsa-Brändström-Schule wird die Feierlichkeiten zur 75-Jahr-Feier des Landes...

Weiterlesen
6F_Ukraine_8_2.jpg
Spendenaktion: Die Klassen 5C und 6F sammeln für die Ukraine

Mit verschiedenen Aktionen stellt die Elsa zurzeit ihre Solidarität mit der Ukraine unter Beweis.

So haben sich nun auch die Schüler:innen der...

Weiterlesen
bild-1.jpg
Elsa sammelt Spenden für die Ukraine

Um Menschen während des Kriegs in der Ukraine zu unterstützen, hat die Schülervertretung einen Aufruf für Sachspenden gestartet.
In kürzester Zeit...

Weiterlesen
image00001.jpg
Musiktheater „Der Frosch mit der Peitsche“ sammelt Spenden für die Ukraine-Nothilfe

„Drei [Jahre] war der Frosch so krank! Jetzt [spielt] er wieder, Gott sei Dank!“ war das Motto von Freitagabend, den 25.03.22.

Weiterlesen
P1020282.jpg
Jugend debattiert

Im März endete die Saison 2021/22 von „Jugend debattiert“. Trotz Widrigkeiten der Pandemie und mit dem Engagement der Schüler:innen konnte der...

Weiterlesen
Ausschnitt.jpg
Die Elsa freut sich über einen nagelneuen Computerraum!

Bereits seit einigen Wochen ist der Computerraum PC 1 mit 31 leistungsstarken Computern ausgestattet und einsatzbereit. Die schnellen Prozessoren...

Weiterlesen
Friedensström.JPG
Der Krieg in der Ukraine erschüttert die Elsa

Der erste Krieg in Europa seit dem zweiten Weltkrieg. Was geht Schülern durch den Kopf, wenn sie davon hören? Strömsheet hat viele Fragen und ist noch...

Weiterlesen